Kap Maleas

Ich habe diesen Wandervorschlag bewußt nicht beim Thema "Wandern in der Vatika" erwähnt,
weil das ausdauernde Wandern nicht jedem liegt. Hier aber kann man mit dem Auto über Ag. Nikolaous und den zuvor
beschriebenen Naturhafen Profitis Ilias bis zum Ende der Straße fahren. Dann ist es ein Marsch von etwas mehr
 als einer Stunde bis zum Kloster Ag. Irinis.



Es ist im Sommer ratsam, die Wanderung zum Kap bei Sonnenaufgang zu beginnen.
So kann man den Hinweg im Schatten des Gebirges wandern.
Die Straße zwischen der Insel Kythira sowie Kap Maleas wird täglich von ca. 250 Schiffen passiert-,
macht im Schnitt zehn pro Stunde. So herrscht auf dem Meer eitel Abwechslung, während man sich dem Kap nähert.



Hier ist einer der südlichsten Punkte auf dem europäischen Festland,
sofern man die Peloponnes dazu zählen darf.
Es lohnt sich, den Weg nach Erreichen des Klosters um weitere 200 m fortzusetzen.
Man erreicht die Reste der byzantinischen Kirche des Ag. Georgos und wird mit diesem Blick
auf das Kloster belohnt.
Der Leuchtturm liegt zwar "um die Ecke", aber unmöglich von hier zu erreichen.



Unterhalb des Klosters "hängt" diese Opunzie am Abgrund.



 Auf der Hälfte des Weges bietet sich die Gelegeheit, die Füße in die Fluten zu halten.


Startseite        zurück         weiter